Archäologische Exkursion: Der Sinichkopf bei Meran

Für Lehrpersonen aller Schulstufen sowie der Berufsbildung (max. 25 Personen)

SCHWERPUNKTE: Der Sinichkopf ist der erste in Tirol entdeckte Ringwall. Von Meran ist das Ringwall- und Entdeckerfieber ausgegangen, die Wallburgenforschung hat hier ihren Anfang genommen. Diese sollte die Archäologie in Südtirol lange Zeit dominieren und nachhaltig beeinflussen.
Der Sinichkopf ist eine eisenzeitliche Siedlung. Vom 6. bis zum 1. Jahrhundert v. Chr. lebten hier Angehörige eines rätischen Stammes. Die regelmäßig angelegten, in den Boden eingetieften Kellergeschosse der eisenzeitlichen Häuser sind noch gut zu erkennen, genauso wie Reste von größeren Mauerzügen. Neben den Häusern gab es in der Siedlung wohl auch ein Kultareal mit einem Brandopferaltar.
Wanderung: 260 Hm, es gibt die Möglichkeit einer gemeinsamen Einkehr oder eigenständig abzusteigen.

REFERENT: Günther Kaufmann, Archäologe (Südt. Archäologiemuseum)
ZEIT: Fr 21.10.2022, 14.00 – 17.00 Uhr (ohne Abstieg, 30 Min. ca)
ORT/TREFFPUNKT: Sinich, Förstlerhof. Begrenzte Parkplätze in der Umgebung, bitte Fahrgemeinschaften bilden.
VERANSTALTER: KLS – Katholischer Südtiroler Lehrerbund in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Archäologiemuseum
Anmeldung erforderlich. KSL Fax 0471 978170 | [email protected] | Tel. 0471 978293 www.lehrerasm.it

p_ceramica-neolitica
Show Buttons
Hide Buttons