„Fall Ötzi“ in den Niederlanden

Continium_cut
Continium_cut

Fall „Ötzi“ wird von Kindern neu aufgerollt

Ötzis Wanderausstellung macht ab 1. Juni im niederländischen Kerkrade halt, genauer gesagt, im Experimentiercenter und Wissenschaftsmuseum „Continium“.

Vor allem kleine Museumsgäste sind dort Ungewohntes gewohnt, wird im Continium doch hauptamtlich geforscht und ausprobiert. Dem Thema „Mann aus dem Eis“ nähern sich Kinder und Jugendliche deshalb von der kriminologischen Seite: Eine Leiche wurde gefunden. In bester CSI-Manier folgen sie den Spuren eines forensischen Ermittlers, um das Geheimnis zu lüften. Reporter Lex Uiting ist bereits am Tatort und Professor Kees Koud hilft den jungen Forschern auf ihrem Weg.

Im Rahmen einer spannenden Spurensuche erschließen sich große und kleine Gäste in einem Parcours alles Wissenswerte und Erstaunliche über den Mann aus dem Eis von ganz allein. Anschließend haben sie die Gelegenheit, live über ihre Ergebnisse zu berichten. Die Sonderausstellung mit zahlreichen Repliken, Modellen und interaktiven Stationen wurde vom Continium in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Archäologiemuseum, mit Museumspartner Innsbruck und mit der Kriminalpolizei der Provinz Limburg entwickelt.

Die originale Leiche „Ötzi“ samt ihrer Beifunde bleibt wie immer sicher zuhause im Südtiroler Archäologiemuseum aufbewahrt und kann dort besichtigt werden.

Zur heißen Ötzi-CSI-Spur

Show Buttons
Hide Buttons